Alles was sonst nicht richtig woanders passt...
By redlightmt
#6710
Eigentlich finde ich solche Themen in anderen Foren selbst immer etwas blöde, weil ja jeder sein Pult mit dem er am besten umgehen kann und will finden muss.
Aber da sich die Philosophie hinter den beiden Pulten sehr ähnelt, kann man da schon mal einen Vergleich anstellen denke ich oder?
Wieso ich überhaupt darauf komme?
Die Firma, für die ich sehr viele Jobs mache hat sich gestern HOG4, Roadhog etc. bestellt.
Deshalb habe ich mich in der letzten Woche mal mit der Konsole etwas auseinandergesetzt und bin der Meinung, dass die Kiste im Moment eigentlich so gut wie nichts kann. Oder besser gesagt, das was die HOG im Moment kann konnten andere Pulte auch schon vor vielen Jahren.
Ich finde schön dass man ähnlich so schnell ist wie auf der Chamsys und nicht so viel Vorbereitungszeit braucht für eine Show wie auf einer GrandMA, aber das wars auch schon. In allem anderen finde ich Chamsys der Hog viele Jahre voraus und weit überlegen. Und trotzdem verkauft sich die Hog im Moment scheinbar unglaublich gut.
Ich bin am Überlegen noch dieses Jahr vom Wing weg zur Konsole zu wechseln. Dann hätte ich das Problem nicht mehr mich ständig mit anderen Pulten auseinandersetzen zu müssen, weil ich dann einfach immer mein eigenes Pult mitnehme. Nur leider steht halt in der Industrie auf jeder zweiten Ausschreibung HOG oder MA drauf.
Egal ob sinnvoll oder nicht. Die Agentur kennt halt nichts anderes. Warum? Und warum schafft die Chamsys hier bei uns in Deutschland den Durchbruch nicht ganz? Presilich ist die Hog zwar deutlich unter MA, aber trotzdem noch teurer als die Chamsys Konsolen.
Hat jemand Infos was da bei der Hog in Zukunft noch kommen soll?
Weil Jahre lang über die GrandMA2 schimpfen weil die Software anfangs noch Beta war, aber dann selber nur eine neue Hardware hinstellen ohne Änderung in der Software und das total toll finden weil kompatibel zu den alten Pulten, kanns ja eigentlich auch nicht sein.
Also mein persönliches Urteil: Die neue Hog ist im Moment eher eine HOG 3.1. Im Gegensatz dazu wäre die Chamsys wohl eher die HOG4 oder 5.
Was meint ihr? Erfahrungen?
Benutzeravatar
By GunnarLoose
#6711
Moin,
ich muss gestehen das ich mich nur noch wenig intensiv mit anderen Systemen auseinandersetze.
Ich hab ja auch selber mein Zeug.

Ich merke nur das ich im Vergleich zu anderen Leute auf anderen Pulten extrem schnell Sachen im Zugriff habe.
Da hat Chamsys gerade für "Qucik & Dirty" wirklich gute Features.

Das Pult setzt sich schon mehr und mehr durch. Zumindest international werden es wirklich immer mehr Produktionen
die mit der Konsole touren und arbeiten.
Ich denke der Mensch ist halt nen Gewohnheitstier. Das ist bei mir auch nicht anders. Hat evtl. auch was mit ner gewissen
Faulheit zu tun ;-)
Aber ich fühle mich seit Jahren mit dem Chamsyskram wohl und möchte es auch nicht vermissen.
Und bisher habe ich noch keine Anwendung gehabt wo das System von Chamsys an seine Grenzen gestoßen ist.
Daher gibt es auch keinen wirklichen Grund mich anders zu orientieren.

Gruss Gunnar
Benutzeravatar
By Harri_Bo
#6712
Wir haben in Deutschland einen Michel Adenau und mit Lightpower hat der auch einen sehr alt eingesessenen Vertrieb die mit sehr vielen Aussendienstler überall unterwegs sind. Ich glaube dass es ausserhalb von Deutschland schon wieder ganz anders aussieht.

Z.B die Aida Night Of The Proms, einer der grössten EU Tourproduktionen sind seit Jahren mit Chamsys Konsolen unterwegs.

Und wenn die Kollegen in Lotte mal ein bischen Gas geben und ein bischen mehr die Klinken putzen in naher Zukunft könnte die Anzahl der Pulte deutlich ansteigen.

Die Ma s waren ja so klug und haben alle kleinen Pulte aus dem Programm genommen. Im Zeitalter der LED wo früher in den Foyer s noch Parkannen mit nem 12 Pult auskahmen sind jetzt überall LED Funzeln und es muss ne Pico oder Light her...l und die schmeissen die aus dem Programm.

Jetzt mal schnell den grossen Verleihern die 40er oder 60er gezeigt......

Lg
Benutzeravatar
By C. Conrad
#6714
Moin,

also die Hog4 habe ich mir selbst bisher nur mal ganz schnell und leider zu oberflächlich auf der Messe angesehen. In der PP stand jetzt auch nicht so
viel zu diesem Thema drin.
Die Hardware sieht richtig schick aus und fühlt sich auch wirklich gut an; auch der Multitouch und die frei programmier- und einfärbbaren Tasten finde ich richtig gut.
Insgesamt von der Hardware gefällt mir die neue HOG4 richtig richtig gut! Muss ich einfach so sagen.
Die Software sieht optisch auch gelungen aus. Wobei, ähnlich wie GrandMA/2, ich diese etwas zu Maus-lastig finde.

Ich habe Anfang dieser Woche eine Produktion mit einer GrandMA1-Fullsize gehabt. Das Pult kenne ich schon ne ganze Weile, hatte aber bisher nur
Messestände oder Timecode-Shows damit programmiert. Jetzt der erste Live-Einsatz...
Mein Fazit:
Ich vermisse eindeutig und auf jeden Fall das kopieren von Paletten auf Playbacks bzw. Executor. Laut Aussage eines "neuen" Hog4-Users beherrscht die Hog ebenfalls
nicht dieses Feature. Auch insgesamt kommt/kam mir die Programmierung der GrandMA1 im Vergleich zur Chamsys aufwendiger bzw. Klick-intensiver vor.
Auch nach einem kurzen Intermezzo mit Hog3 bzw. Hog4 kommt mir die Chamsys immer noch am "schnellsten" vor. Mit der Chamsys kann man unglaublich schnell eine
Live-Show vorbereiten und auch "drücken".
Z.B. das verschieben eines Cues innerhalb eines Playbacks:
Chamsys: Move-Taste, dann aufm Touch Quelle und Zielplatz anklicken; fertig.
Bei GrandMA dann Move-Taste, Cue-Taste, Cue-Nr., At-Taste, Cue-Taste, Cue-Nr., Enter... das dauert mir einfach zu lange ;-)

Aber jetzt zurück zum eigentlichen Thema; der Hog4.
Ich habe nur gehört/gelesen, dass die Software einige komplett neue Funktionen erhalten soll. So z.B. einen integrierten Media-Server / Mapper.
Da soll man dann ne 750 GB Platte anschließen können, wo dann Media-Files drauf landen etc. Auch die neuen programmierbaren Tasten finde ich cool.
Bei der Chamsys kann/muss man die Encoder-Zuweisung FEST im Head-Editor machen und kann diese nicht temporär ändern...
Auch das "einfärben" finde ich gut. Bei Chamsys soll in Zukunft die Paletten-Ansicht nur die Paletten anzeigen, die mit aktuellen Selektion
zusammenhängen. Damit entfällt ein "einfärben"; ist auch eigentlich besser. ;-)
Aber naja... die Hog4-Software wird mit Sicherheit viele neue und interessante Funktionen erhalten. Ich bin jedenfalls sehr gespannt und werde
diese Konsole, aber auch andere, weiterhin im Auge behalten. Chamsys werde ich jedoch wohl noch lange treu bleiben ;-)

Software-Fehler haben eigentlich alle Konsolen; das liegt einfach an einer gewissen Komplexität und an den Entwicklungskosten.
Sauber und fehlerfrei zu programmieren Bedarf einfach viel Zeit und vielen Tests; das kostet einfach Geld.
GrandMA und Hog haben einfach einen guten Ruf; sind gut verarbeitet, etabliert und schon ne ganze Weile auf dem Markt.
Ich denke, dass Chamsys schon ein gutes Stück weit aufgeholt hat und auch noch weiter aufholen wird. Chamsys ist nunmal ein Stück
günstiger und bietet mehr als genügend Features/Leistungsfähig. Alleine die Tatsache, dass die DMX-Ausgabe komplett via ArtNet erfolgt, macht
die Angelegenheit im Vergleich zu den Mitbewerbern sehr erschwinglich bzw. günstig. Man braucht eben keine Dongles, NSPs, NPUs, DSPs und was
es noch so alles gibt. ;-)

Wer sich mal generell auch bei anderen Pulten (die PRG-Konsole, LSC LX-Serie, etc.) umgesehen hat, wird feststellen, dass eigentlich
alle Hersteller ihre Hausaufgaben gemacht haben und viel Interessantes anbieten. Außerdem schaut sich der ein oder andere hier und da
mal was von den Mitbewerbern ab... warum auch nicht. :-)

Insofern bleibt die Entwicklung im Konsolen-Markt weiterhin spannend und immer einen Blick über den Tellerrand wert. :-)

Soweit meine spontanen Gedanken...
Gruß
Christian
Benutzeravatar
By Rainschn
#10238
Diesen doch schon älteren Thread möchte ich doch gern nochmal aufgreifen und zu MA3 erweitern.
Vielleicht hat hier ja jemand Erfahrung aus allen Lagern...

Mir wurde "angeraten" mich doch vielleicht von Chamsys auf MA(3) zu orientieren weil das ja der "Industriestandard" zu sein oder werden scheint...
Ich arbeite nun seit fast 12 Jahren mit Chamsys und halte mich bei weitem noch längst nicht für allwissend in dem System weil ich mich noch längst nicht umfangreich damit beschäftigen konnte wie ich wollte. Jetzt in "Corona-Zeiten" ist da endlich mal mehr Zeit... :-)

Mein "Anwendungszenario":
Ich nutze Chamsys MagicQ mit einer PC gestützten Version und dem PC Wing und Audio-Interface bei meinen DJ-Auftritten und steuere darüber ein paar Digispots und auch Resolume. Auch ein Intro mit Licht, Laser und Video läuft bei mir über Reaper mittlerweile per Timecode zukünftig bei meinen Auftritten (hatte ja jetzt endlich mal Zeit das zu programmieren...). Ich habe meist nicht mehr als 2 bis 4 Universen im Einsatz, aber habe doch recht viele Lampen hierhin und dorthin gepatcht und arbeite auch gern über ArtNetNodes.
Programmieren tue ich gern zu Hause an meiner MQ100 pro2014 und hab auch zwei passende Wings die ich auch mal auf größere Events mitnehme.
Parallel etabliere ich mich aber auch gerade als "Lichtmann" und so werden wohl demnächst da einige interessante Dinge auf mich zukommen wo ich auch nur mit Licht arbeiten kann und da will ich natürlich meine "Skills" nun auch erweitern um dann richtig los legen zu können! :-)

Mein Eindruck von Chamsys:
- Es ist ein recht kostengünstiges System mit dem man im Prinzip mindestens über kleine Umwege auch das machen kann was MA kann (gilt das auch für MA3?).
- Der Magic-Vis ist ganz nett aber MA3D ist deutlich besser (wie ist es bei MA3- da soll die Visualisierung ja quasi im Pult sein... Also wie die MQ500) - richtig toll sind natürlich Capture und Wysiwyg...
- Bei Magic Q muss man sich über weitere Hardware (Netzwerk etc.) kaum Gedanken machen weil ja "ab Werk" schon 64 Universen per PC ausgegeben werden können und alles mit 0815-Interfaces realsisiert werden kann. Und selbst mit einem Touchscreenlaptop kann man theoretisch schon "alles " machen wenn man dann vielleicht auch noch ne Chamsys-Hardware hat die möglichst viel frei schaltet.
- Das MagicQ Design ist halt ein bisschen "spartanischer", aber die Features sind einfach toll und es ist unglaublich was man damit alles steuern kann!

Mein Eindruck von MA(3):
- Man ist immer gern am "Parameter" zählen - erst recht wenn man die onPC Variante nehmen will. Da kommt nie mehr als 4096 Parameter raus (also quasi 8 Universen - klar, ein Parameter kann auch ein 24Bit (als 3 DMX-Kanäle) beinhalten...) und wer mehr braucht muss echte MA Hardware kaufen (bei onPC eben nur 4096 max).
- MA ist sauteuer.
- Der onPC Wing 3 (was für mich in Frage käme) kann nicht für MA2 genutzt werden. Was ist wenn man dann mal mit MA2 arbeiten muss oder vor einem großen MA3-Pult steht? Findet man sich da schnell zurecht?
- Die MA Hardware ist selbst in der kleinsten Version baulich schon ziemlich riesig (kann man da sinnvoll mit weniger als dem onPC-Wing arbeiten? Funktioniert third Party Hardware über Midi (SO DAW-Interfaces a la Behringer BCD... z.B.) in Verbindung mit einem MA Node wenns mal ganz klein sein soll?)
- MA verlangt heftig viel Hardware Ressourcen - mein kleiner NUC i5 fängt kräftig an zu lüftern wenn MA3 onPC nur gestartet wird!


Tja, aber mehr zu MA weiß ich ehrlich gesagt nicht. Eben gerade was die Bedienung und Programmierung angeht habe ich von MA nicht wirklich einen Schimmer.
Ich höre in letzter Zeit, dass bei MA unheimlich viel und gern mit Macros gearbeitet wird. Das hab ich bei Chamsys nie vermisst. Klar geht das bei MQ auch, aber wofür soll das gut sein? Ist das bei MA eher angeraten weil da viele Schritte sonst zu umständlich sind oder sollte ich mich da bei Chamsys auch eher mal reinfummeln um da auch schneller zum Ziel zu kommen?
By Tom44
#10254
Hallo,
also MA2 hat nette Features, wie das Layout View zb.
Vieles ist aber zu kompliziert wie ich finde, Effekt Programmierung ist umständlich und man muss zu viel hin und her schalten um Parameter einzustellen. Man muss bei MA immer dran bleiben und viel lernen. Auch die Hardware Beschränkungen sind unschön.Motorfader aber sehr gut.

Ma3 habe ich nur kurz die onpc Version angeschaut und finde es sehr unübersichtlich auf den ersten und zweiten Blick. Natürlich lässt sich das alles lernen. Effekt Programmierung ist da jetzt komplett neu und anders.(Phaser) Mag nett sein, aber man muss sich dran gewöhnen.
Grandma3 Command Wing ist meiner Meinung nach für den Preis ein Witz.
Aber ist halt der Marktführer....

Ich liebe Chamsys ! Aber es gibt auch Dinge die mich stören. Warum muss ich mich um virtuelle Dimmer kümmern .? Zb.
Vorteil natürlich immer genug Universen und schnelle Programmierung.

Sicher , als Operater der MA gut kann bist Du auf dem Markt besser dran.
Mir wäre lieber wenn sich Chamsys hier mehr etabliert, wir Können ja daran Arbeiten..;-)
Benutzeravatar
By Rainschn
#10255
Oh, danke! Endlich mal ne wirklich verwertbare Aussage für mich!
Habe jetzt auch ein Treffen mit einem MA2-Freak (er ist mit Christian J... wohl in gutem Kontakt 🤓). Der ist auch sehr an Chamsys interessiert. Mal sehen was dabei so raus kommt! 😊

... aber ich glaube es wird schwer die Welt auf Chamsys zu „drehen“. 😳 Die Mission habe ich schon seit Jahren mit mir herum getragen. Aber nur ein paar Newcomer konnte ich ein bisschen „anfixen“. 😊
Ich werde hier auch mal berichten wie ich das so „erlebe“. 🤓
Benutzeravatar
By Moerle
#10269
@Rainschn
Als jemand, den du damals auch quasi "angefixt" hast, möchte ich da auch gern was zu sagen:
UPPS..ist doch länger geworden...sorry :D

Mein Anwendungsgebiet ist in allererster Linie Touring mit Bands. In oft kleinerem Rahmen, wo man maximal ein Bodensetup an Licht mitbringt und sonst aufs Haus angewiesen ist.
Ich habe seit mehreren Jahren meine MQ80 und den MaxiWing (der immer wieder mit auf Tour fährt bei mir). Ich habe in all den Jahren NIE den ernsthaften Wunsch gehabt, auf MA zu wechseln. Ich habe mich öfter mit MA beschäftigt und wenn die Gegebenheiten stimmen (z.B. Festivalsituation ohne eigenes Licht, sehr gute Festival-Page vom Haustechniker) nutze ich auch MA und komme damit klar und komme irgendwann auch zu dem Ziel, wo ich hin will. Und bei manchem Jobs steht da halt eine MA und gut ist. Es schadet meines Erachtens nie, auch als Chamsys Operator die Grundzüge von MA zu kennen...

Allerdings ist meine persönliche Erfahrung, dass Chamsys einfach viel intuitiver bzw. schneller ist und auch der learning-by-doing Effekt viel stärker ist. Mal ganz abgesehen vom Preis-Leistungs-Verhältnis. Natürlich liegt das auch daran, dass ich MA nicht so oft unter den Fingern hab wie Chamsys.
Ich bin nicht selten auf (großen) Festivals gewesen, wo vom Haus aus eine MA stand, an dem dann die Operator anderer Bands jede freie Minute in den Changeovers nutzten, um ihre Show auf das Festivalset anzupassen. Auch bei MA gibt es natürlich Profis, die gefühlt in 5min alles fertig haben, aber mein Eindruck ist trotzdem, dass MA in Summe (zeit-)aufwändiger ist...
Ich kam meist mit meiner Konsole an, Patch durchgegangen, Paletten angepasst (Patch Offset ist eine Hammer Funktion bei Chamsys! Hat MA sowas überhaupt?) einmal alles gecheckt und ab ins Catering/Backstage/Bus und warten. Und das scheint mir kein Einzelfall zu sein.

Und Chamsys legt ja, was die Oberfläche angeht auch immer mehr nach (PlotView, neuer ColorPicker, Grid Anwendungen...) und ich bin gespannt, was da noch kommt. Auch wenn ich schon längst mit dem zufrieden bin, was alles schon jetzt möglich ist.
MA 3 habe ich mir noch nicht angesehen. Aber damals auf der Messe wurde mir beim Stand erzählt, dass der Phaser (heißt der so?) ein mega starkes Tool ist, um selber Effekte zu bauen usw... Das kann doch Chamsys schon ewig mit der CueStack to FX Funktion... Aber das ist zu lange her, als das ich mich da noch weiter mit beschäftigt hab.

Im Grunde würde ich mir vor einem Wechsel immer die Fragen stellen:
Muss das (finanziell) sein? Ist das Bedienkonzept für mich schlüssig und komme ich damit schnell zum Ziel? Gibt es oft Situationen, wo man mit einem bestimmten Pult arbeiten MUSS oder kann man da auch einfach sein eigenes hinstellen?

Mein Fazit damals und heute: Ich liebe Chamsys, weil das Konzept meiner Arbeitsweise entspricht und Preis-/Leistung stimmt. Und es gab nie eine Anwendung, wo ich irgend eine Funktion vermisst habe. Jedes Pult hat seine Anhänger und auch eine Existenzberechtigung. Man muss eben nur selbst für sich entscheiden, wo man sich am besten mit fühlt.
Was nutzt es dir, ein Pult vor dir zu haben, mit dem du nicht vernünftig arbeiten kannst oder nicht (einfach) das erreichst, was du erreichen willst... Es ist am Ende ja (nur) ein Werkzeug, dem du vertrauen musst und was di beherrschen musst...

Können uns auch gerne mal wieder zusammensetzen und ich erzähl dir meine Erfahrungen aus dem Tour/Konzert/Festival Betrieb etwas ausführlicher ;)
Benutzeravatar
By Rainschn
#10301
Tja, da magst Du wohl recht haben. Inzwischen habe ich sehr schweren Herzens die Entscheidung getroffen ins MA-Lager zu wechseln und lerne fleißig MA3. Ich hab zwar schon viel gelernt, aber bin in der Tat noch nicht so richtig verliebt. Da gibt es zwar einige tolle Features aber MA3 ist auch noch eine Menge "Pionierarbeit".

Ein Treffen finde ich eine prima Idee! :-) ...ist ja gerade wenig los in der Szene. :-(